Die Situation in Österreich wird immer prekärer. Wir lassen uns diese „Reformen“ der türkisblauen Regierung nicht länger gefallen!

Wir stellen fest, dass …

  • … wohnen immer weiter teurer wird.
  • … Steuererleichterungen nur für Unternehmer_innen beschlossen werden, welche die Steuerzahler_innen kompensieren müssen
  • … nicht Kompetenz sondern Zugehörigkeit zu einer Burschenschaft bestimmt, wer in die Regierung kommt.
  • … Asylwerber_innen als neue Zwangsarbeiter_innen verdinglicht werden (also für 1,50€ die Stunde arbeiten sollen).
  • … Sozialleistungen, wie die Notstandshilfe, abgeschafft werden.
  • … Hass gegen Minderheiten geschürt wird.
  • … die Regierung sich öffentlich als Volkspartei präsentiert aber faktisch nur die Lobby der Reichen und Unternehmer bedient.

Also: Wir sind empört! Um unsere Haltung gegenüber der neoliberalen Herrschaft von Schwarz-Blau auszudrücken, müssen wir gemeinsam auf die Straße gehen. Wir lassen uns das nicht mehr gefallen!
Deshalb treffen wir uns jeden 2. Donnerstag im Monat beim Hauptbahnhof um zu demonstrieren.

Alle sind willkommen um ein gemeinsames Zeichen zu setzen. Wir zeigen, dass wir gemeinsam gegen den aktuellen Trend der Regierung einstehen! Egal woher ihr kommt, in welcher Farbe ihr euch kleidet, wie alt ihr seit, mit welchem Geschlecht ihr euch identifiziert oder welche religiösen/spirituellen Überzeugungen ihr habt. Wir müssen nicht bei allen Themen die gleiche Position beziehen, um auf der Demonstration gut aufgehoben zu sein. Denn: Wir sehen die Demonstration eher als Sammelbecken für Menschen, die im Großen und Ganzen unzufrieden sind. Eine Demonstration, bei der für alle Platz ist, die aus eigenen Gründen oder Wertemaßstäben bei Betrachtung der aktuellen Situation die Konsequenz ziehen müssen, auf die Straße zu gehen. Eine Demonstration, bei der wir so viele Gründe haben, zusammen gegen die aktuelle Regierungspolitik aktiv zu werden, dass wir über unsere persönlichen Zielvorstellungen hinwegsehen. Egal bei welchem Wetter!

„Wir sind fix zam!“